Stadtweite Projekte zum Domweihejubiläum

Ganz Merseburg sowie zahlreiche Kulturschaffende beteiligen sich an 1000 Jahren Merseburger Domweihe. Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Festwochenenden thematisieren dabei auch weitere Gedenktage und Jubiläen, die 2021 in Merseburg gewürdift werden.

51. Merseburger Orgeltage 11. bis 19. September 2021

Die Merseburger Orgeltage finden in diesem Jahr ganz im Zeichen der 1000-jährigen Merseburger Domweihe statt. Unter dem Titel „Geweiht für die Ewigkeit: Der Gregorianische Choral – ein Begleiter durch 1000 Jahre“ entführen Sie zahlreiche Konzerte herausragender Organistinnen und Organisten, Orchester, Chöre und Vokalensembles in die 1000-jährige Musikgeschichte. Freuen Sie sich unter anderem auf Konzerte mit den Regensburger Domspatzen, dem Stadtsingechor Halle, dem Collegium Vocale Leipzig, dem GewandhausChor Leipzig, der camerata lipsiensis, dem Ensemble amarcord, dem Calmus Ensemble, der Merseburger Hofmusik, dem Kammerchor der Schlosskapelle Saalfeld, der Domkantorei Merseburg, und der Staatskapelle Halle.

Weitere Informationen

Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg

Das Kulturhistorische Museum Schloss Merseburg lädt zum Domweihejubiläum einer Ausstellung künstlerischer Ansichten dieses bedeutsamen Sakralbaus. Die ausgewählten Arbeiten umfassen Außen- wie Innenansichten des Doms, Darstellungen interessanter Details im Kirchenraum und im Kreuzgang. Angefangen von einer Federzeichnung des gesamten Areals der Domfreiheit aus der Zeit um 1660, über Kupferstiche, Lithografien, Zeichnungen und Gemälde des 18. bis 20. Jahrhunderts sowie Fotografien ab 1876, umfasst die Schau auch Arbeiten von Merseburger und Halleschen Künstlern der Gegenwart (u. a. Kerstin Alexander, Iris Band, Jochen Ehmke, Hans Rothe, Klaus-Dieter Urban).

Zudem gibt es zwei Kabinettausstellungen innerhalb der Ausstellung: „Der Dom auf Ansichtskarten aus gut einhundert Jahren“ und „Domschüler sehen ihren Dom“. Letztere entstand in Zusammenarbeit mit dem Domgymnasium Merseburg und zeigt Zeichnungen und Fotografien von Schülern verschiedener Jahrgangsstufen.

Die Ausstellung „Der Merseburger Dom in Bildern. Gemälde, Druckgrafik, Zeichnungen und Fotografien vom 17. Jh. bis zur Gegenwart. Mit Arbeiten von Schülern des Domgymnasiums Merseburg“ findet vom 7. August bis 31. Oktober 2021 statt.

Zum Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg

Siegfried-Berger-Jahr

Siegfried Berger (18911946) war ein bedeutender Literat, Politiker und Domherr am Merseburger Dom. 2021 jährt sich sein Geburtstag zum 130. und sein Todestag zum 75. Mal. Die Siegfried-Berger-Stiftung veranstaltet aus diesem Anlass ein Siegfried-Berger-Jahr. 

Für das Festjahr ist eine Ausstellung unter dem Titel „Mitteldeutsches Antlitz  Siegfried Berger und der Merseburger Dom“ geplant. Sie soll vom 24. September bis Ende Dezember 2021 stattfinden. Als Ausstellungsorte sind in Merseburg die Hauptgeschäftsstelle der Volks- und Raiff­eisenbank Saale-Unstrut eG, Gotthardstraße 14, und die Willi-Sitte-Galerie Merseburg vorgesehen.

Anlässlich des 75. Todestages von Siegfried Berger fand am 27. März eine Gedenkfeier in der St. Viti Kirche auf dem Altenburger Friedhof statt  initiiert durch den Freundeskreis Literatur e.V. und der Evangelische Kirche. Das Video zur Gedenkfeier finden Sie hier.

Thietmars Flussreise 23. bis 31. Juli 2021

Seit sechs Jahren findet jedes Jahr im Sommer „Thietmars Flussreise“ statt. Bereits im Jahr 2015 hat es sich der Hallische Hanse e.V. zur Aufgabe gemacht, an die Bauzeit des Merseburger Doms zu erinnern. Am 18. Mai 1015 legte Bischof Thietmar die Grundsteine. Sein Wirken sollte bei der Flussreise im Mittelpunkt stehen und mit einer einwöchige Schiffsreise wie zu Zeiten der Ottonenherrscher zwischen den drei Domstädten Magdeburg, Halle und Merseburg gewürdigt werden. 

Auch wenn Thietmar selbst die Domweihe nicht mehr erleben sollte (er starb bereit im Jahre 1018) war von Anfang an geplant, die letzte Staffel von „Thietmars Flussreise“ mit dem Titel „Die Weihe“ im Jahre 2021 stattfinden zu lassen. Die Laienspieler, Musiker, Mittelalterdarsteller, Techniker und Geschichtenschreiber um Thomas Kirchhoff, der sich mit seinem Vater die Flussreisensaga ausdachte und die organisatorische Führung innehatte, reihen sich somit in die vielzähligen Feierlichkeiten rund um das 1000-jährige Domweihejubiläum ein. Gewissermaßen als Flussbotschafter künden sie von gekrönten Häuptern, Bistümern und heute noch zu bewundernden Kathedralen.

Alles zu Thietmars Flussreise