Des Bischofs festliche Kleider

Vermittlungsprojekt zu 1000 Jahren Merseburger Domweihe

Am 1. Oktober 1021, also vor 1000 Jahren, wurde der Merseburger Dom geweiht. Nur ein Bischof kann einen Dom weihen. Erst durch ihn wurde der Dom zu einer echten Kirche und unter den Schutz Gottes gestellt. Die Domweihe war ein so wichtiges Ereignis, dass selbst Kaiser Heinrich II. mit seiner Gemahlin Kunigunde sowie zahlreiche andere Bischöfe dafür nach Merseburg reisten. Ein mittelalterlicher Bischof hatte neben der Weihe eines Doms auch zahlreiche andere wichtige Aufgaben. Der Bischof von Merseburg herrschte über ein Gebiet, das bis über Leipzig hinausreichte. Er sprach Recht und weihte die Kirchen in seinem Bistum.

Im Projekt „Des Bischofs festliche Kleider“ können die Schüler selbst einmal in die Rolle eines Bischofs schlüpfen. Dabei lernen sie die Bedeutung der einzelnen rituellen Kleidungsstücke kennen. Herausgeputzt geht es auf eine spannende Entdeckungsreise vom Dom über den Kreuzgang bis zum Kapitelhaus mit seinem Wappensaal. Noch heute können überall die Spuren der Merseburger Bischöfe entdeckt werden, da sie für zahlreiche Veränderungen am Dom verantwortlich waren. Der Domschatz enthält zahlreiche kostbare Utensilien der festlichen Bischofskleidung, zum Beispiel den Ottomantel, den Luthermantel und die Kasel Thilos von Trotha.

Von der Pracht der Domschätze inspiriert, werden die Schüler anschließend selbst kreativ und gestalten eine prächtige Mitra, verziert mit schillernden Schmuckelementen und wertvollen Bordüren.

Geeignet für die Klassen 1 bis 4
Dauer: 2 Stunden
Projektgebühr: 5,00 € p. P.

Kontakt und Buchung

Besucherservice Merseburger Dom
Beate Tippelt, Kathrin Kirchner, Karsta Wendorf
Tel.: +49 (0) 3461 21 00 45

Fax: +49 (0) 3461 72 06 21
fuehrung@merseburger-dom.de